Malerei und Zeichnung - Magdalena Willems-Pisarek

Einzelunterricht

Der Unterricht ist konsequent aufgebaut nach den Grundprinzipien der malerischen und zeichnerischen Ausbildung, im handwerklichen wie im künstlerischen Sinn. Jedes Bild ist eine Lektion, öffnet einen neuen Blick auf Farben, Formen und Proportionen.

 

Gruppenunterricht

Probieren und lernen – verschiedene Techniken und Arbeitsmethoden werden anschaulich präsentiert und angewendet. So bekommen Sie einen Einblick in den Arbeitsablauf eines Malers oder Zeichners. 

 

Termine 

11. und 12. September 2017

02. und 03. Oktober 2017

04. und 05. Dezember 2017

 

Das Semester besteht aus drei Unterrichtsblöcken.
 Jeder Block dauert zwei Tage und findet jeweils von Montag 9:00 Uhr bis Dienstag 16:00 Uhr statt.

Die Stundenpläne werden individuell gestaltet. 

 

Unsere Preise 

Unterricht pro Semester (3 Unterrichtsblöcke) 375 EUR

Verpflegung pro Tag
  28 EUR

Übernachtung im Einzelzimmer pro Nacht 15 EUR

 

Teilnahmebedingungen: 

Anmeldung per Telefon:
Tel.: + 49 (0) 7561 / 98 41 54 bei Dorothea Schrade

Anmeldung per e-mail an:  frauenforum-diepoldshofen@gmx.de    

 

 

Die Anmeldung wird gültig mit der Überweisung von 375 Euro (3 Unterrichtsblöcke). Bei kurzfristiger Absage wird die Gebühr einbehalten.


Konto: DE93 6505 0110 0101 0230 34 BIC: SOLADES1RVB 

 

Dozentin: Dr. Magdalena Willems-Pisarek

Foto: Monika Titelius
Foto: Monika Titelius

1972 in Warschau geboren

1998 Diplom der Malerei an der Kunstakademie Warschau, Dekan Auszeichnung 2000 – 2003 Diplom und Promotion Philosophie an der Universität Warschau seit 2002 freischaffende Malerin und Graphikerin 2004 Kulturpreis des Landkreises Oberallgäu 2005 Thomas-Dachser-Gedenkpreis

56. Kunstausstellung zur Allgäuer Festwoche

2003 – 2011 Leitung diverser philosophischer Seminare

zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland u.a. Belgien, Niederlande,Ungarn, Rumänien, Polen

 

Veröffentlichungen:

Ein Philosoph trifft ein Kind. Ursus Verlag. 2005

Baum. Bilder und Geschichten. Verlag Dorothea Schrade. 2011 

 

Weitere Informationen:

www.willems-pisarek.de